Список литературы


Albert G. Paretos hermeneutischer Positivismus. Eine Analyse seiner Handlungstheorie // Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. 2002. Jg. 54.


Alexander J. C. Analityc Debates: Understanding the relative autonomy of culture» //Culture and Society. Contemporary Debates / Ed. by J.C. Alexander, S. Seidman. Cambridge, MA. 1990.


Bienfait A., Wagner G. (Hg) Verantwortliches Handeln in gesellschaftlichen Ordnungen. Beiträge zu Wolfgang Schluchters Religion und Lebensführung. Frankfurt a. M., 1998.


Bienfait A., Wagner G. Von Immanuel Kant über Georg Simmel zu Max Weber. Etappen in Wolfgang Schluchters «kantianisierender Soziologie» // Verantwortliches Handeln in gesellschaftlichen Ordnungen / Hrsg. A. Bienfait, G. Wagner. Frankfurt a.M., 1998.


Bienfait A., Wagner G. Freiheit, Verantwortung, Solidarität. Zur Rekonstruktion des politischen Liberalismus. Frankfurt a.M., 1999.


Bormuth M. Lebensführung in der Moderne. Karl Jaspers und die Psychoanalyse. Stuttgart . Bad Cannstatt, 2002.


Burger T. Max Weber.s Theory of Concept Formation. History, Laws, and Ideal Types. Durham, NC. 1976.


Coleman J.S. Grundlagen der Sozialtheorie. 3 Bde. München, 1991.


Davidson D. Handlung und Ereignis. Frankfurt a. M., 1990.


Davidson D. Wahrheit und Interpretation. Frankfurt a.M., 1990a.


Durkheim E. Soziologie und Philosophie. Frankfurt a.M., 1967.


Eisenstadt S.N. Fundamentalisn, Sectarianism, and Revolution. The Jacobin Dimension of Modernity. Cambridge, M.A. 1999.


Eisenstadt S.N. Die Vielfalt der Moderne. Weilerswist, 2000.


Eisenstadt S.N. Comparative Civilisations and Multiple Modernities. 2 Vol. London/ Boston, 2003.


Esser H. Soziologie. Allgemeine Grundlagen. Frankfurt a.M./N.Y., 1993. S. 100.


Greve J. Kommunikation und Bedeutung. Grice-Programm. Sprechakttheorie und radikale Interpretation (â ïå÷àòè).


Habermas J. Nachmetaphysisches Denken. Philosophische Aufsätze, Frankfurt a.M., 1988.


Habermas J. Sprechakttheoretische Erlaeuterungen zum Begriff der kommunikativen Rationalitaet // Zeitschrift fuer philosophische Forschung. 1996. Jg. 50.


Habermas J. Wahrheit und Rechtfertigung. Philosophische Aufsätze. Frankfurt a.M., 1999.


Henrich D. Die Einheit der Wissenschaftslehre Max Webers. Tübingen, 1952.


Krämer S. Sprache, Sprechakt, Kommunikation. Sprachtheoretische Positionen des 20 Jahrhunderts. Frankfurt a.M., 2001.


Lakatos I., Musgrave A. (Eds) Criticism and the Growth of Knowledge. Cambridge, MA, 1970.


Lenhart V. Protestantische Paedagogik und der «Geist» des Kapitalimus. Frankfurt a.M., 1998.


Lask E. Fichtes Idealismus und die Geschichte // Lask E. Gesammelte Schriften. Bd. 1. Tübingen, 1923.


Lepsius M.R. Interessen, Ideen und Institutionen. Opladen, 1990.


Lepsius M.R. Demokratie in Deutschland. Soziologisch-historische Konstellationsanalysen. Göttingen, 1993.


Luhmann N. Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt a.M., 1984.


McClelland D.C. The Achieving Society. N.Y., 1961.


Müller H.-P. Sozialstruktur und Lebensstile. Der neuere theoretische Diskurs über soziale Ungleichheit. Frankfurt a.M., 1992.


Norkus Z. Max Weber und Rational Choice. Marburg, 2001.


Nutzinger H.G. (Hg) Religion, Werte und Wirtschaft. China und der Transformationsprozess in Asien. Marburg, 2002.


Pareto V. The Mind and Society. A Treatise on general Sociology. Vol. I. N.Y., 1935


Rickert H. Die Grenzen der naturwissenschaftlichen Begriffsbildung. Eine logische Einleitung in die historischen Wissenschaften. Tübingen und Leipzig, 1902.


Schluchter W. Die Entwicklung des okzidentalen Rationalismus. Eine Analyse von Max Webers Gesellschaftsgeschichte, Tübingen, 1979. (опубликовано в серии «Taschenbuch» под названием «Die Entstehung des modernen Rationalismus. Max Webers Entwicklungsgeschichte des Okzidents». Frankfurt a. M., 1998).


Schluchter W. Religion und Lebensführung. Bd. 1. Frankfurt a.M., 1988a.


Schluchter W. Unversöhnte Moderne. Frankfurt a.M, 1996.


Schluchter W. Individualismus, Verantwortungsethik und Vielfalt. Weilerswist, 2000a.


Schluchter W. Handlungs- und Strukturtheorie nach Max Weber // Berliner Journal für Soziologie. 2000b. Jg. 10.


Schluchter W. (Hg) Max Webers Studie über das antike Judentum. Frankfurt a.M., 1981.


Schluchter W. (Hg) Max Webers Studie über Konfuzianismus und Taoismus. Frankfurt a.M., 1983.


Schluchter W. (Hg) Max Webers Studie über Hinduismus und Buddhismus. Frankfurt a.M., 1984.


Schluchter W. (Hg) Max Webers Sicht des antiken Christentums. Frankfurt a.M., 1985.


Schluchter W. (Hg) Max Webers Sicht des Islams. Frankfurt a. M., 1987.


Schluchter W. (Hg) Max Webers Sicht des okzidentalen Christentums. Frankfurt a.M., 1988.


Schluchter W., Frommer S. (Hg) Max Weber Gesamtausgabe I/11, Zur Psychophysik der industriellen Arbeit. Tübingen. 1995.


Schnädelbach H. Philosophie in Deutschland 1831.1933. Frankfurt a.M., 1983.


Schwinn T. Differenzierung ohne Gesellschaft. Umstellung eines soziologischen Konzepts. Weilerswist, 2001.


Weber Marianne. Max Weber. Ein Lebensbild, Tübingen, 1926.


Weber M. Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie. Bd. 1. Tübingen, 1920.


Weber M. Wirtschaft und Gesellschaft. 4. Aufl. Tübingen, 1956.


Weber M. Grundriss zu den Vorlesungen über allgemeine («theoretische») Nationalökonomie. Tübingen, 1898/1990.


Weber M. Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre. 3. Aufl. Tübingen, 1968.


Winckelmann J. Max Webers hinterlassenenes Hauptwerk. Tübingen, 1986.